Magdeburg l Ein Parkspaziergang weckt oft den Wunsch, sich auch im Kleinen einen naturnahen Erholungsort zu schaffen. Wer ein eigenes Gartengrundstück besitzt, kann sich selbst ein kleines privates Parkreich anlegen. Die freie Landschaftsarchitektin Dagmar Welz aus Calbe gibt die wichtigsten Tipps.

Volksstimme: Womit fange ich an?
Dagmar Welz:
Damit die Anlage eines Gartens kein teures Experiment wird, braucht es einen gut durchdachten Plan. Durch den Wandel der Jahreszeiten befindet sich der Garten in ständiger Veränderung. Besonders wichtig ist es, das stetige Größenwachstum der Pflanzen zu beachten. Dann ist zu überlegen, wie das Grundstück räumlich aufgeteilt werden soll. Zum Beispiel in Ruhe-, Sitz-, und Spielbereich, Rahmenpflanzung oder Grillplatz.

Material sollte so ausgewählt werden, das es dem gewünschten Gartenbild nach den eigenen Ansprüchen und ökologischen sowie ökonomischen Aspekten entspricht. Für die Verwendung von lebenden Materialien sind Boden- und Lichtverhältnisse zu beachten.

Für ein langfristig erfolgreiches Ergebnis mit guter Qualität, ist die gut durchdachte Planung wesentlich. Professionelle Unterstützung bieten Landschaftsarchitekten, die gezielt mit bautechnischen, künstlerischen und pflanzlichen Elementen arbeiten. Für mich persönlich ist Freiraumqualität ein wesentlicher Bestandteil von Lebensqualität.


Was brauche ich, um im Garten ein Parkerlebnis zu schaffen?
Zunächst sollte sich der Gestalter für einen Charakter des Gartens entscheiden. Dieser kann z.B. modern, klassisch oder naturnah sein. Für die Auswahl der Pflanzen spielen insbesondere die Intensität der Pflege und der notwendige Platzbedarf beim Wuchs eine Rolle.

Ein Tipp um anfängliche Lücken sinnvoll zu schließen: Kurzlebige Pflanzen oder Zwischeneinsaaten nutzen. Damit die Anlage zu jeder Jahreszeit blüht, lohnt es sich Pflanzen wie Winterjasmin, Frühjahrsblüher wie Tulpen, Rosen und Stauden für die Sommermonate und verschiedene Gräser, die im Herbst ihre schönste Zeit haben, auszuwählen.


Wie pflege ich meinen Garten?
Es ist wichtig sich bereits bei der Planung zu fragen, wie viel Zeit für die Pflege zur Verfügung steht und was die Anlage kosten darf. Davon hängt auch ab, ob im Garten eher strapazierfähiger Gebrauchsrasen ausgesät wird oder teppichähnliche Zierrasensorten.


Welche Dekorelemente empfehlen Sie?
Das Element Wasser sorgt im Garten immer für einen besonderen Höhepunkt. Es verbessert auf angenehme Weise das Kleinklima durch die angereicherte Luftfeuchtigkeit. Außerdem sollten sich die baulichen und künstlerischen Elemente an den Nutzungsinteressen und dem Gestaltungsthema des Gartens orientieren.


Welche Pflanzen sind für Insekten und Vögel interessant?
Eine ganze Reihe einheimischer Pflanzen werden aufgrund ihrer Blüten und Früchte besonders gern von Vögeln oder Bienen aufgesucht. Dazu gehören Ginster, Erica oder falscher Jasmin, die z.B. Bienenweiden sind. Vögel lieben vergleichsweise besonders wilde einheimische Rosensorten oder Schlehen.