Kairo (dpa) l In Ägypten hat am Dienstag eine zweitägige Volksabstimmung über die neue Verfassung begonnen. Der Entwurf beinhaltet mehr Rechte für die Bürger, privilegiert aber auch das ohnehin mächtige Militär, wie Menschenrechtsaktivisten und Experten kritisieren. Die Zustimmung einer klaren Mehrheit der teilnehmenden Bürger gilt jedoch als gesichert.

Zugleich soll das Votum den Umsturz vom vergangenen Juli zusätzlich rechtfertigen, mit dem das Militär den gewählten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi nach Massenprotesten aus dem Amt entfernte. Die Abstimmung läuft unter enormen Sicherheitsvorkehrungen. 250.000 Soldaten und Polizisten seien im Einsatz, um die 30.000 Wahllokale zu schützen, berichteten ägyptische Medien am Dienstag. Kurz vor Öffnung der Wahllokale explodierte vor einem Gerichtsgebäude in Kairo ein Sprengsatz. Es entstand Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt, teilte ein Sprecher der Polizei mit.