Daniel Domscheit-Berg zählt zu den bekanntesten Netzaktivisten Deutschlands.

Der 36-Jährige hat in Mannheim Informatik studiert und baute von 2007 an mit Gründer Julian Assange die Enthüllungsplattform Wikileaks aus.

Für internationales Aufsehen sorgte 2010 die Enthüllung von rund einer Viertelmillion diplomatischer US-Berichte über zahlreiche Regierungen und deren Mitglieder in aller Welt. Die Plattform veröffentlichte außerdem Videos von Luftangriffen der Amerikaner im Irak.

Im September 2010 gab Domscheit-Berg seine Sprecher-Rolle bei Wikileaks auf und verließ die Enthüllungsplattform, weil er sich mit Assange überworfen hatte. Im Mai 2012 trat er zusammen mit seiner Frau Anke Domscheit-Berg der Piratenpartei in Deutschland bei.