Athen (dpa) l Der künftige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Griechen für ihre Reformbemühungen gelobt. Die Sparmaßnahmen müssten aber auch fortgesetzt werden, sagte Juncker am Montag nach einem Treffen mit dem griechischen Regierungschef Antonis Samaras in Athen. Es war Junckers erste offizielle Reise seit seiner Wahl zum Nachfolger von José Manuel Barroso im Juli.

Während seiner Amtszeit, die im November beginnt, werde er Wege suchen, die Investitionen anzukurbeln und damit auch die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, versprach Juncker. Er erinnerte daran, dass er "wie ein Löwe" für den Verbleib Griechenlands in der Eurozone gekämpft habe. Der griechische Regierungschef Samaras, der Juncker für das Amt des Kommissionspräsidenten mit vorgeschlagen hatte, sei für ihn wie ein "Bruder".