Mängelliste

Ein nicht unerheblicher Teil des Materials der Bundeswehr ist nicht einsatzfähig. Es fehlt auch an Ersatzteilen. Besonders beim Fluggerät sind die Ausfälle gravierend. Vor allem folgendes Gerät ist betroffen:

Von den 31 TIGER-Kampfhubschraubern stehen dem Heer derzeit nur 10 zur Verfügung.

Nur 8 von 33 NH90-Transporthubschraubern sind aktuell einsatzbereit.

Der sogenannte Buchbestand an EUROFIGHTER-Kampfjets liegt bei 109, davon sind theoretisch 74 verfügbar, aber nur 42 einsatzbereit.

Bei der Hubschrauberflotte der Marine sieht es besonders düster aus. Nur 3 von 15 verfügbaren SEA-KING-Hubschraubern können derzeit abheben. In den Büchern der Marine stehen sogar 21 Helikopter dieses Typs. Von den 22 Hubschraubern vom Typ SEA LYNX sind nur 18 verfügbar und 4 einsatzbereit.

Bei allem, was Räder hat, sieht es nicht besser aus. Von den 180 gepanzerten BOXER-Transportfahrzeugen könnten aktuell nur 70 in einen Einsatz geschickt werden. (dpa)

Berlin (dpa) l Angesichts der jüngsten Pannenserie bei der Bundeswehr wächst die Kritik an der Beschaffungspolitik des Verteidigungsministeriums - und zwar nicht nur in der Opposition. Eine aktuelle Auflistung des nicht einsatzbereiten Materials habe "gravierende Mängel offenbart, die mir in dieser Form so nicht bekannt waren", sagte die Verteidigungspolitikerin Agnieszka Brugger (Grüne) am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Die Linke erklärte, es sei ein Skandal, dass die Bundeswehr trotz des aufgeblähten Verteidigungsetats nur "bedingt einsatzfähig" sei.

Verspätet ist am Morgen eine niederländische Maschine abgeflogen, die deutsche Panzerfäuste, Maschinengewehre und Sturmgewehre von Leipzig nach Erbil im Nordosten des Iraks bringen soll.

Die Bundeswehr wartet nach Aussage von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) dringend auf die Lieferung des neuen Transportflugzeugs A400M, das die betagte Transall ablösen soll.

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus (FDP), erklärte, die Bundeswehr sei nicht hinreichend auf neue Herausforderungen wie die jüngsten Auslands-Einsätze vorbereitet. Im Interview mit rbb-Inforadio sagte er, es mangele besonders an Ersatzteilen. Insbesondere in den Bereichen, in denen die Bundesregierung immer wieder Zusagen mache, wie etwa dem Lufttransport, sei ein "großer Belastungsfaktor" erreicht, beklagte Königshaus.

Laut einer Liste, die dem Verteidigungsausschuss des Bundestages am Mittwoch vorgelegt worden war, schränken Mängel an Fahrzeugen, Hubschraubern und Flugzeugen die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr ein. Jüngstes Beispiel ist der Fall der Bundeswehrausbilder, die in den Nordirak wollen. Sie starteten in der vergangenen Woche wegen eines Defekts ihres Flugzeugs verspätet mit einer Ersatzmaschine und saßen seit Tagen in Bulgarien fest, weil auch diese Transall kaputt ist.

Probleme mit Ersatzteilen

Ersatzteilprobleme gibt es aber nach Angaben von Verteidigungspolitikern nicht nur bei den Auslaufmodellen, sondern auch bei noch laufenden Rüstungsprojekten.

Deutschland mache sich durch die Pannen bei der Bundeswehr international zum Gespött, sagte der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Soldaten und Soldatinnen seien sehr engagiert, doch "das Material könnte vom Schrottplatz kommen". Bei Auslandsbesuchen erlebe er schon länger Lästereien über die Pleiteserie auf Deutschlands Großbaustellen, nun dürften wohl auch noch "Bundeswehr-Witze" hinzukommen, fügte der Parteichef der Grünen hinzu. Meinung