Bei den Muslimen (weltweit etwa 1,6 Milliarden) sind mit etwa 85 Prozent die Sunniten gegenüber den Schiiten in der Mehrheit. Beide Richtungen streiten vor allem um die Nachfolgeregelungen des Propheten Mohammed. Mehrheitlich schiitisch geprägt sind der Iran, der Irak, Bahrain, der Libanon und Aserbaidschan.

Im Fall Syrien gilt allerdings, dass die Herrscherfamilie als alawitische Minderheit zum schiitischen Islam zählt. Deshalb gibt es die iranische Unterstützung für den Assad-Clan. Ansonsten ist auch dieses Land sunnitisch dominiert.

In Deutschland leben etwa 4 Millionen Menschen muslimischen Glaubens. Von ihnen sind rund 43 000 Gläubige in Verbänden und sonstigen Einrichtungen organisiert (Quelle: Verfassungsschutz).

Die Zahl der Salafisten wird vom Bundeskriminalamt (BKA) auf 1500 geschätzt. Etwa 450 aus Deutschland eingeflogene IS-Kämpfer soll es in Nahost geben. Vermutlich 150 sind von dort zurückgekehrt. Einige von ihnen wurden festgenommenen, weil ihnen terroristische Vorhaben vorgehalten werden. (dr)