Die Präfektur Fukushima gilt als Herz der japanischen Atomindustrie.

In den beiden Atomkraftwerken Fukushima 1 und 2 gibt es zehn Siedewasserreaktoren. Zwei weitere sind geplant.

Betreiber dieser zu den größten Atomanlagen der Welt zählenden Kraftwerke ist der Stromversorger Tokyo Electric Power Company (Tepco).

Mit dem Bau der Anlage wurde 1967 begonnen, seit 1970 liefert sie Strom, seit 1982 sind alle zehn Reaktoren am Netz.

In Fukushima 1 sind offensichtlich die Reaktoren 1-3 beschädigt, die Reaktoren 4-6 waren vor dem Erdbeben wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet. Aus Fukushima 2 gibt es unterschiedliche Angaben darüber, ob drei oder alle vier Reaktoren betroffen sind.(dapd)