Kopfnicken unisono herrscht bei Ursula von der Leyens Absicht, mehr qualifizierten Frauen Plätzchen in Führungspositionen einzuräumen. Der Weg zu diesem Ziel hat in den vergangenen Tagen jedoch einiges Kopfschütteln verursacht. Mit Quoten sollen die Frauen zu ihrem Glück gezwungen werden, nachdem es auf freiwilliger Basis bislang nicht geklappt hat. Die Bundeskanzlerin schiebt dem Ganzen einen Riegel vor und sagt "Nein" zum gesetzlichen Zwang.

Gut so, könnte Man(n) denken. Sonst kämen die Frauen womöglich noch auf die Idee, bei der Aufteilung der Hausarbeit eine Quote zu fordern.

Gut so, könnten auch die Damen und Herren in der Politik denken. Sonst kämen (Haus-)Frauen und (Haus-)Männer womöglich noch auf die Idee, mehr und bessere Kinderbetreuungsangebote für den Nachwuchs zu fordern.(Politik)