Aus Schloss Plön kam ein wichtiges Signal: Die Agrarminister von Bund und Ländern stellen kleine Differenzen über Zusatzforderungen zurück, um beim Verteilungskampf um EU-Milliarden für die Landwirtschaft mit einer – das heißt mit lauter – Stimme sprechen zu können. Nur so kann sich Deutschland unter 27 Mitgliedsstaaten Gehör verschaffen, wenn 2013 die Beihilfen-Torte angeschnitten wird.

Ob dies eine Kürzung des Budgets verhindern wird, scheint zwar fraglich, aber das Land will zumindest dafür kämpfen. Und es setzt sich dafür ein, dass weiter Gelder direkt an Agrarbetriebe fließen: dafür, dass Landwirte mit der Bewirtschaftung Kulturlandschaft pflegen, dass sie unter Einhaltung unzähliger Vorschriften hochwertige und gleichzeitig erschwingliche Lebensmittel produzieren. Für die Bauern ist es das wichtige Signal, dass die Politik ihre Leistungen anerkennt. (Wirtschaft)