Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 05.03.2010 23:00:00
Der Streit um die Lehrer-Fortbildung über den Vergleich von NS- und SED-Diktatur ebbt nicht ab. Das liegt vor allem an der starren Haltung von Innen-Staatssekretär Erben. Der hält nach wie vor daran fest, zwei Mitarbeitern des Ministeriums und der Gedenkstättenstiftung die Teilnahme an der Veranstaltung zu verbieten. Auch wenn ihm das ganze Konzept der Tagung nicht passt, geht er da nicht zu weit?

In dieser Angelegenheit wäre allen Beteiligten ein bisschen mehr Gelassenheit zu wünschen. Was ist denn so schlimm daran, einmal kontrovers über das eine oder andere zu diskutieren? Wovor will der Staatssekretär die Teilnehmer der Veranstaltung, vor allem Geschichts-, Sozialkunde- und Ethiklehrer, eigentlich bewahren? Traut er ihnen kein Urteilsvermögen zu? Oder hat er nur eigene parteipolitische Ziele im Sinn?

Man muss das fragen. Denn Erben legt immer wieder nach und befeuert so eine Diskussion, die sich zu einer schweren Belastung für die CDU/SPD-Koalition auswachsen kann. Schon jetzt hat der Vorwurf des Staatssekretärs, die Union trage zu einer Verharmlosung des Rechtsextremismus bei, das Verhältnis der Koalitionäre stark strapaziert. Erben treibt die Sache auf die Spitze. Was verspricht er sich nur davon? (Seite 1)