Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 16.02.2010 23:00:00
Alea iacta est – die Würfel sind gefallen. Der Doppelmörder von Mansfeld wurde in erster Instanz zur höchsten Strafe verurteilt, die das deutsche Strafgesetzbuch vorsieht. Bis zuletzt hatte der Angeklagte gepokert. Mit ausgesprochen schlechtem Blatt. Denn die objektiven Schuldbeweise waren so erdrückend, dass selbst Strafverteidiger Stephan Bonell nicht umhinkam, lebenslange Haft zu beantragen. Dass sich der Angeklagte und sein Anwalt, der diese Beweise von Anfang an kannte, auf eine zwar rechtlich zulässige, aber unwürdige Verteidigungsstrategie zurückgezogen hatte, ist unter diesen Gesichtspunkten zumindest kritikwürdig.

"Hätte Gabor S. mit geradem Rücken zu seinen Taten gestanden, wie er es nach seiner Festnahme in der Schweiz anfangs getan hatte, hätte er den Angehörigen der Opfer eine Menge erspart."

Diesem Satz von Staatsanwalt Hendrik Weber ist wohl nichts hinzuzufügen.(Seite 1/Sachsen-Anhalt)