Wer schon einmal in Frankreich die Nationalstraßen den Autobahnen vorgezogen hat, weiß Landstraßen mit wechselnder Überholspur zu schätzen. Sie verhindern gefährliche Überholmanöver und schaffen damit mehr Verkehrssicherheit. Und um Letzteres ist es in Sachsen-Anhalt nicht gut bestellt. Laut Bundesstatistik lag das Land mit 61 Verkehrstoten 2012 auf dem vorletzten Rang. Die mit Abstand meisten Unfälle geschehen bundesweit auf Landstraßen. 2012 kamen dort 2151 Menschen ums Leben - knapp 60 Prozent aller Verkehrstoten.

Überall, wo es möglich ist, die Bundesstraßen mit einer dritten Fahrspur auszustatten, ist aber nicht nur wegen der Verkehrssicherheit eine gute Idee. Denn auch dem deutschen Autofahrer werden über kurz oder lang Maut-Gebühren auf der Autobahn abverlangt werden. Für das Netz der Bundesstraßen wird das eine Zunahme des Verkehrs bedeuten. Diese Straßen rechtzeitig mit vergleichsweise geringen Mitteln dreispurig auszubauen, ist auch deshalb eine vernünftige Sache.