Kaum einem anderen Interessenverband haben die Deutschen bislang so sehr vertraut wie dem ADAC. Viele schätzten die Pannenhelfer, schenkten den Auto- und Tunneltests stets größte Aufmerksamkeit. Mit der Trickserei beim Autopreis hat der Club aber nun sein Image gewaltig ramponiert, ihm droht eine schwere Glaubwürdigkeitskrise.

Nach den Schummeleien beim "Gelben Engel" fragen nämlich viele zu Recht, ob nicht auch bei anderen Untersuchungen mit Zahlen kreativ hantiert wurde. Denn offenbar konnte der Kommunikationschef Ramstetter ja weitgehend unkontrolliert machen, was er wollte. Neben dem Imageschaden könnte die Preis-Betrügerei aber auch wirtschaftliche Folgen für den ADAC haben. Zig Millionen Menschen sind in dem Autoclub Mitglied. Wenden die sich ab, könnte das Milliardenvermögen schnell schrumpfen. Nichtzuletzt dürfte der ADAC nach diesem Skandal auch politisch an Gewicht verlieren.