Sein Spiel auf Zeit hat sich für den ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch nicht ausgezahlt: Die Opposition ist auf dem Vormarsch. Die Janukowitsch-Gegner sind zu Maximalforderungen übergegangen und verlangen seinen Rücktritt. Im Westen des Landes werden mit der Besetzung von Rathäusern Tatsachen geschaffen, die nur noch mit dem Einsatz von Militärgewalt wieder rückgängig gemacht werden könnten. Das hat der Verteidigungsminister ausgeschlossen.

Das Dilemma der Rebellion in der Ukraine ist, das sie keine klare Führung hat. Das aufgebrachte Volk will sich nicht erneut in die Hände von Parteipolitikern begeben, von denen es nur immer wieder enttäuscht wurde. So droht sich der Aufstand zu verselbständigen. Mit der Folge, dass nicht nur die Stabilität, sondern die Existenz des Staates Ukraine überhaupt auf dem Spiel steht. Die Opposition strebt bisher den Machtübergang durch Neuwahlen an. Doch was ist, wenn keiner mehr hingeht?