Die deutsche Mannschaft ist auf einem guten Weg, ihr selbst gestecktes Ziel bei den Winterspielen in Sotschi zu erreichen. Zwölf Medaillen sind zur Halbzeit gewonnen, 30 sollen es am Ende möglichst werden. Dazu liegt Deutschland derzeit sogar an der Spitze der Nationenwertung.

Endgültig abgerechnet wird natürlich erst am nächsten Sonntag, dennoch darf das gute Zwischenergebnis nicht über deutliche Schwächen hinwegtäuschen. In den Funsportarten wie Skicross oder auf dem Snowboard hat Deutschland nach wie vor die Lücke zu den Top-Nationen nicht schließen können und den Trend verpasst - eine Entwicklung, die es übrigens im Sommer auch im BMX gibt.

Aber auch frühere Medaillengaranten wie Biathlon, Eisschnelllauf und Skispringen haben in der ersten Woche für manch langes Gesicht und mitunter Negativschlagzeilen gesorgt. Die Führung im Medaillenspiegel ist also eine schöne Sache - sie ist aber kein Spiegel aller gezeigten Leistungen und deshalb nur die halbe Wahrheit.