Beim krisengeschüttelten ADAC wird zurzeit jede Chance genutzt, Transparenz und Offenheit zu versprechen. Die Botschaft ist: Seht her, wir machen alles besser. Wir legen alle Karten offen. Vertraut uns wieder! Tatsächlich aber tut sich der Automobilclub schwer damit, den schönen Worten Taten folgen zu lassen.

Dass die Mitgliederversammlung in Magdeburg hinter verschlossenen Türen stattfand, konterkariert alle Aussagen von Transparenz und Offenheit. Es werden lediglich Beruhigungspillen verteilt. Das Vorgehen verstärkt den Verdacht, dass man unter sich sein will - in einer Runde, die wenig Widerspruch erwarten lässt.

Es zeigt sich auch, dass die Meinung "normaler" Mitglieder bislang nicht erwünscht ist. Mehr als 1,3 Millionen Mitglieder hat der ADAC in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Davon waren nur 41 in Magdeburg. Der ADAC sollte schnell Wege finden, wie er seine Mitglieder stärker einbindet. Auch so kann er Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.