Die Privilegien von Lufthansapiloten stammen wie ihre Uniformen aus vergangenen Zeiten. Heute trägt der Pilot immer noch viel Verantwortung für Menschen und teure Technik (was auch für ICE-Piloten gilt), aber Fliegen ist zu 99 Prozent ein Routinejob. Warum Lufthansa-Piloten - anders als die Kollegen der Chartergesellschaften - bis zu 250.000 Euro im Jahr verdienen und ab 55 Jahren 100.000 Euro Rente bekommen, ist nicht plausibel.

Ein Drittel der Personalkosten gibt die Lufthansa nur für Piloten aus. Noch höhere Pensionslasten setzen der Fluglinie, die auf Sparkurs ist, zu. 3500 Mitarbeiter der Verwaltung müssen gehen, aber an Piloten wird nicht gespart. Im Gegenteil: Die Herren in den schicken Retro-Anzügen fordern zehn Prozent mehr Gehalt, statt der für 2016 angebotenen drei Prozent. Männer mit Kapitänsmützen wollen für alle Zeiten selber bestimmen, wann sie dieselbe an den Haken hängen und eine Riesenrente kassieren. Das ist völlig abgehoben, dafür zu streiken unverschämt.