Es war wohl die beste Nachricht für Jürgen Klopp nach einem verregneten Abend im Bernabeu-Stadion mit einer 0:3-Pleite im Gepäck und einer "doofen" Frage im obligatorischen TV-Interview: Das Rückspiel gegen Real Madrid am nächsten Dienstag wird nicht vom ZDF übertragen.

Journalisten stellen Fragen. Oft bessere, manchmal schlechtere. Die Frage von ZDF-Moderator Jochen Breyer nach den BVB-Aussichten fürs Rückspiel mit vorgegebener Antwort ("Die Sache ist durch, oder?") gehört zweifelsohne in Kategorie zwei. Ex-Titan und ZDF-Experte Oliver Kahn - im Herzen immer noch ein Bayer - konnte die Situation auch nicht entspannen. In bester Erinnerung ist noch das Rededuell Klopp/Kahn von vor drei Wochen. Auch da übrigens Punktsieger: der Fußball-Lehrer aus Dortmund.

Grußlos und patzig das Mikro hinzuwerfen, war indes unnötig. Vier Jahre gehörte Klopp neben Johannes B. Kerner und Urs Meier zur ZDF-"Dreierkette", er kennt die Mechanismen also genau. Auf jeden Fall hatte das "Kloppo"-Interview wie fast immer extrem hohen Unterhaltungswert - mehr als das Spiel von Dortmund beim 0:3.