Im Kartenspiel will den Schwarzen Peter niemand haben. Jeder versucht, ihn so schnell wie möglich loszuwerden. In der Debatte um die Ausrichtung der Uni Magdeburg hingegen hat Rektor Jens Strackeljan den Schwarzen Peter freiwillig übernommen. In einer Runde mit dem Ministerpräsidenten hat er am Dienstag angeboten, das vom Land vorgegebene Sparziel zu erreichen, ohne die Fakultät Humanwissenschaften ganz zu schließen. Strackeljan glaubt, dass er es besser kann als Wissenschaftsminister Möllring. Damit geht der Rektor ein großes Risiko ein.

Auch wenn er Ingenieur sei, liege ihm die Fakultät Humanwissenschaften am Herzen, versicherte er gestern den Studenten. Diese muss Strackeljan in den nächsten Wochen überzeugen, dass es sich lohnt, selbst mitzugestalten. Und dass mit einer Reform zukunftsfähige Studiengänge entstehen - auch wenn es weniger sein werden als derzeit. Keine leichte Aufgabe. Und wenn es schiefgeht, wird ihm den Schwarzen Peter niemand abnehmen.