Westlichen Sonnen-Urlaubern erscheint Tunesien als liberaler muslimischer Staat. Das ist er vielleicht, was Alkohol und Kleiderordnung betrifft. Das Staatswesen jedoch gründet sich seit fast 25 Jahren auf die Ein-Personen-Herrschaft von Präsident Ben Ali.

Seither ging es bei den Freiheitsrechten steil bergab. Nun hat sich der Zorn der Tunesier darüber sowie über fehlende Berufschancen und hohe Arbeitslosigkeit in Protesten entladen. Das Regime reagiert wie gewohnt: mit Gewalt.

Unruhig ist es aus ähnlichen Gründen in Algerien und Marokko. Die Maghreb-Region ist ein soziales Pulverfass, weitere Explosionen drohen. Europa sollte, statt ohnmächtig zuzusehen, entschärfend wirken. Das wäre eine echte Aufgabe für die Mittelmeer-Union, die Frankreich 2008 mit großem Pomp initiiert hatte.(Politik)