Eines ist klar: Würde sich ein Schüler derartig viele Fehlstunden erlauben wie das Aufsichtsratsmitglied Jens Bullerjahn, wäre der Schulabschluss perdü. Allerdings wird von einem Schüler auch nicht verlangt, dass er Unterrichtsstunden in Mathe, Deutsch und Latein zur gleichen Zeit besucht. Für einen Politiker gehört es zum Tagesgeschäft, dass er dringende Verpflichtungen zurückstellen muss, weil noch dringendere dazwischenkommen.

Gleich 20 versäumte Sitzungen sind kein Ruhmesblatt. Sie sind allerdings für sich auch noch kein Beleg für das Versagen eines Politikers. Die Statistik wirft ein Schlaglicht auf die vielen Ämter Bullerjahns. Einige hat er freiwillig übernommen, sie schmücken ihn und verschaffen ihm nützliche Kontakte. Gegen andere Posten konnte er sich nicht wehren. Müssen tatsächlich gleich drei Minister die Universitätskliniken beaufsichtigen? Das Gesetz schreibt es vor - und geht hier mit der knappen Zeit von Politikern allzu großzügig um.