Weinkeller (mit fliegenden Pferden an der Decke), Dampfsauna, persönlicher Fitnessbereich, häufig wechselnde Nobelkarossen und ein Oldtimer im Fuhrpark - die Stendaler Kreissparkasse hat über Jahre hinweg ganz offenkundig die Hobbys ihres langjährigen Vorstandsvorsitzenden Dieter Burmeister mitfinanziert. Die Prüfungen der eigenen Sparkassen-Organisation brachten zudem mangelnde Kontrollen bei Bauprojekten ans Licht.

Der Schaden soll in die Millionen gehen. Eine namhafte sechsstellige Summe wird dem Ex-Chef persönlich zugeordnet. Dieses Geld klagt das Kreditinstitut jetzt ein. Der erste Tag vor Gericht machte deutlich, dass sich beide Seiten unversöhnlich gegenüber stehen.

In der Beweisaufnahme werden jetzt alle Details ausgebreitet. Was davon dann justiziabel ist, muss das Gericht entscheiden. Die Details werden interessant sein, aber "seiner" Sparkasse erweist Burmeister keinen Dienst mehr - denn das kostet Vertrauen.