Das Europa-Wahlergebnis ist für die Union deutschlandweit betrachtet unschön. Für die CSU ist es aber eine Katastrophe. Der ewige bayerische Erfolgsgarant für die Union ist um satte acht Prozentpunkte eingebrochen. Damit rächt sich, dass die Christsozialen die AfD rechts überholen wollten. In ihrem "Europaplan" verlangte die CSU etwa großspurig für überschuldete Ländern eine Staatsinsolvenz, den Rausschmiss aus der Eurozone und die Rückkehr zu einer eigenen Währung. Nun hat der Wähler Horst Seehofer und seine Mannschaft gezähmt. Für CDU-Kanzlerin Angela Merkel ist das nicht ohne Vorteil: Das Regieren wird leichter.

Vor der letzten Bundestagswahl hatte Parteichef Horst Seehofer noch eher launig erklärt, dass die CSU für den Unionssieg zeitweise ein schnurrendes Kätzchen und kein brüllender Löwe sein wolle. Jetzt hat es sich vollends ausgebrüllt in München. Oder um bei Großkatzen zu bleiben: Die CSU ist als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet.