Gute Nachrichten für Sachsen-Anhalts Hochschulen gab es schon länger nicht mehr. Jetzt ist eine da: Der Bund übernimmt den Länderanteil der Bafög-Zahlungen. Das entlastet die Landeskasse um knapp 30 Millionen Euro im Jahr. Finanzminister Bullerjahn kann frohlocken. Eine Auflage gibt es: Das Geld muss in Hochschulen oder Schulen fließen.

Dass Berlin künftig einen kräftigen Zuschuss für Bildung gewährt, hatte die Landesregierung seit langem fest einkalkuliert. Diese Hoffnung war einer der Gründe, warum sie mit den Hochschulen den Bernburger Frieden abschloss und auf urprünglich noch höhere Spar-Vorgaben verzichtete. Zumindest in den ersten Jahren ist die von der Großen Koalition in Berlin versprochene Entlastung sogar größer als das, was das Land bei den Hochschulen einsparen wollte. Wie gesagt: eine gute Nachricht. Jetzt muss Bullerjahn einen Vorschlag machen, wie er den Spielraum zugunsten der Bildung nutzen will.