Die rechtsradikale Szene sucht sich bewusst abgeschiedene Orte für ihre Konzerte aus. Dort erwarten sie den geringsten Widerstand. Umso weniger Aufmerksamkeit die Rechten erregen, desto besser können sie sich entfalten. Nicht ohne Grund werden deshalb Dörfer wie Nienhagen oder Groß Naundorf bevorzugt.

Doch die Rechnung haben sie zumindest in Nienhagen ganz offensichtlich ohne die Anwohner gemacht. Sie stemmten sich schon in den vergangenen Jahren gegen das alljährliche braune Treffen in ihrem Ort. In diesem Jahr wollen sie es wieder tun. Vielleicht sogar noch stärker als bisher.

Es imponiert, wenn in einem kleinen Dorf sich eine solche Protest-Basis bildet. Denn zum Kampf gegen rechts gehören Mut und Ausdauer, vor allem wenn man klare Kante zeigen will. Dabei wäre es viel einfacher sich zurückzuziehen. Weder Streit noch Ärger würden dann die dörfliche Idylle stören. Zum Glück kommt diese Variante für viele Nienhagener nicht in Frage. Sachsen-Anhalt