Das 2:2 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ghana war zwar nicht das erhoffte neuerliche Feuerwerk wie beim 4:0-Auftaktsieg gegen Portugal. Im Gegensatz zu Spanien oder England liegt die Mannschaft von Trainer Joachim Löw aber weiter auf Kurs - ein Punkt gegen die von Jürgen Klinsmann betreute USA vorausgesetzt. Der sollte, nein, der muss für Kapitän Lahm Co. möglich sein.

Es bleibt aber festzuhalten, dass der Titel-Mitfavorit gegen Ghana über Ansätze selten hinauskam. Auch Thomas Müller ist wieder unter die Sterblichen zurückgekehrt, weil man dem Dreifach-Torschützen aus dem Auftaktspiel ganz wenig Platz ließ. Und der Rest war nicht in der Lage, den Gegner in die Knie zu zwingen.

Tröstlich: Kaum eine Nation hat wohl eine so stark besetzte Bank wie Deutschland. Die eingewechselten Bastian Schweinsteiger und Miro Klose sorgten für viel Schwung. Und das kann bei dieser WM entscheidend werden - im Idealfall warten immerhin noch fünf Spiele auf Deutschland.