Was ist legitime Ostalgie, was ist gefährliche Verklärung der Geschichte? Die florierenden Ossi-Läden der Republik werfen diese Frage immer wieder neu auf, wenn sie Waren wie "NVA"-Suppe, "Held der Arbeit"-Duschbäder und Pionier-Halstücher verkaufen.

Leider fehlt vielen Anbietern das nötige Feingefühl, wenn sie unkritisch alte DDR-Orden, Wimpel und Wappen verhökern. Produkte, die direkt an einen Unrechtsstaat glorifizierend erinnern, gehören in kein Regal - auch wenn sich geschichtsvergessene Käufer dafür finden. Anders sieht es bei Waren wie Würstchen oder Sekt aus, die Verbraucher früher wie heute konsumiert haben. Hier sichert die Heimatverbundenheit auch Arbeitsplätze und ist nicht verwerflich. Produkten wie dem "Held der Arbeit"-Duschgel oder dem Pionier-Kondom ist zugutezu halten, dass sie humorvoll bis satirisch an die DDR erinnern. Bei einem Portraitbild von Erich Honecker hört der Humor jedoch auf.