Wenn das Erneuerbare-Energien-Gesetz so wie geplant verabschiedet wird, werden sich wohl einige Bioerdgas-Investoren von viel Geld verabschieden müssen. Es scheint kaum vorstellbar, dass allein durch politische Beschlüsse hoch moderne Raffinerien, die - pardon - aus Sch ... Gold machen, Pleite gehen können. Doch die Gefahr besteht tatsächlich. Und zwar nur sieben Jahre, nachdem die Parole "Bioerdgas-Erzeugung" von der Politik an die Industrie und Landwirtschaft ausgegeben wurde.

Die Kritik an der "Vermaisung" der Landschaft ist durchaus nachvollziehbar. Aber ist es nicht möglich, solchen - eigentlich absehbaren - Begleiterscheinungen mit realistischer Weitsicht zu begegnen? Es scheint, als ob der Bundesregierung genau die bei der Energiewende immer wieder fehlt. Eine Million Elektroautos, die bis 2020 auf deutschen Straßen rollen sollen, wird es ebenso wenig geben wie sechs Milliarden Kubikmeter Bioerdgas pro Jahr - ebenfalls für 2020 versprochen.