Nun ist es amtlich: Magdeburg wird den ersten Bürgerentscheid erleben. Im Zentrum steht die Frage nach dem umstrittenen Wiederaufbau der Ulrichskirche. Einstimmig bestätigten die Ratsmitglieder das Bürgerbegehren. Alles andere wäre – gelinde gesagt – ein Affront gegen den tausendfachen Bürgerwillen gewesen, selbst über den Kirchenbau zu entscheiden.

In die Landeshauptstadt zieht ein Stück Basisdemokratie ein, der in vielen Gemeinden des Landes schon Praxis war. Der gestrige Tag ist deshalb durchaus einer fürs Magdeburger Geschichtsbuch. Die Bürger sind aufgestanden, weil ihnen die Stadtentwicklung nicht egal ist. Jetzt muss der Bürger die Chance auf direkte Mitbestimmung auch nutzen. Scheitert die Premiere an der Wahlbeteiligung, könnte der erste Bürgerentscheid auf lange Sicht auch der letzte gewesen sein.