Was ist schwer, was leicht? Eine Prüfungsaufgabe wird jeder Abiturient anders beurteilen. Wenn allerdings Mathe-Lehrer beklagen, dass Sachsen-Anhalt zu hohe Anforderungen stellt, macht das nachdenklich. Leider kann niemand die Vorwürfe überprüfen: Die Abi-Noten hält das Land (derzeit) unter Verschluss. Und die Aufgaben soll überhaupt niemand zu Gesicht bekommen. Denn die landen im Aufgabenpool, den die Kultusminister vor einem Jahr in Wittenberg beschlossen haben.

Das Abitur werde bundesweit besser vergleichbar, hieß es damals. Das Gegenteil passiert: Schüler können nun überhaupt nicht mehr vergleichen, was ihre Altersgenossen in anderen Ländern können müssen. Sie können nicht mal mehr mit den Prüfungsaufgaben des Vorjahres üben, wie es bislang üblich ist. Das ist kein Fortschritt, das ist ein Rückschritt. Was spricht eigentlich dagegen, die Aufgaben aller 16 Länder auf der Homepage der Kultusministerkonferenz zu veröffentlichen?