Das ZDF hat erste Konsequenzen aus dem Manipulationsskandal um die TV-Show "Deutschlands Beste" gezogen. Unterhaltungschef Fuchs bot seinen Rücktritt an - und Intendant Bellut nahm das Gesuch erwartungsgemäß sehr erleichtert an. Damit hat sich der öffentlich-rechtliche Sender ein wenig Luft verschafft - erst einmal. Denn dieses Bauernopfer allein reicht bei weitem nicht aus, um den immensen Imageschaden zu beheben.

Das ZDF hat die Zuschauer arglistig getäuscht. Jetzt steht für den Sender sehr viel auf dem Spiel. Es stellt sich die Frage nach der Glaubwürdigkeit. Darum muss der Sender bis ins allerletzte Detail aufklären, wie es zu diesem Betrug kommen konnte. Nicht zuletzt der Gebührenzahler hat ein Recht darauf, dass zügig größtmögliche Transparenz geschaffen wird. Und wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen, müssen unbedingt Kontrollmechanismen eingebaut werden, die eine solche Manipulation künftig unmöglich machen.Geschieht das nicht, wird der Sender jegliche Akzeptanz verlieren.