Der 18. Sachsen-Anhalt-Tag ist ein Fest der Superlative gewesen. Wernigerode erwies sich als ausgezeichneter Gastgeber, ist seinem Ruf - die bunte Stadt am Harz zu sein - in allen Belangen gerecht geworden. Die Organisatoren haben das erwartete Chaos zu jeder Zeit beherrscht, so dass der Zaungast von Pech und Pannen eher nichts bemerkt hat. Es dominierte die Freude über die Vielfalt, die die Gastgeberstadt und das Bundesland Sachsen-Anhalt zu bieten haben. Davon begeistert zeigten sich nicht nur die Tausenden Sachsen-Anhalter, sondern auch die vielen Besucher aus Niedersachsen und Thüringen sowie aus aller Welt. Diese Weltoffenheit ist bislang bei einem Landesfest noch nie so in Erscheinung getreten wie in Wernigerode.

Das honorierte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, der nach den drei ereignisreichen Tages voll des Lobes war. Die Wernigeröder und ihre Partner werden es wohlwollend zur Kenntnis genommen haben. Sie verdienen es auf jeden Fall.