Oft schon haben deutsche Schüler das Wirrwarr von 16 verschiedenen Bildungssystemen aus ganzem Herzen verflucht. Wer umzieht und wegen anderer Schulfächer ein Jahr wiederholen muss; wer beim Abitur alles geben muss und neidisch auf niedrige Anforderungen anderswo schaut, der hat für Frust allen Grund. Vor einem Jahr haben sich die Kultusminister verpflichtet, das bisher unvergleichliche Abitur ähnlicher zu machen. Das war ein guter Vorsatz.

Ob er umgesetzt wird, ist allerdings noch offen. Die Kultusminister grübeln, was sie in Wittenberg eigentlich beschlossen haben. Im Herbst wollen sie sich erneut zusammensetzen, um Details zu klären. Dafür wird es, mehr als ein Jahr nach den hehren Versprechungen, auch höchste Zeit.

Gelingt eine Angleichung der Abitur-Aufgaben, wird das viel bewirken. Denn dann wächst der Druck, auch die Vorbereitung anzupassen: Lehrpläne, Bücher, Stundentafeln. Dafür wäre es höchste Zeit.