Wo hatte sich die Energiewende nur versteckt? Im politischen Tagesgeschäft spielte sie zuletzt nahezu keine Rolle. Zu überlagernd waren Themen wie die Ukraine-Krise, der Krieg in Gaza oder die Ebola-Epidemie in Westafrika. Gut, dass Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sein ressorteigenes Thema zumindest in der politischen Sommerpause auf die Agenda bringt.

Wie wichtig die Energiewende für Deutschland sein kann, ist während der Gaskrise zwischen Russland und der Ukraine einmal mehr deutlich geworden. Für die Bundesrepublik wäre es gut, wenn sie es schafft, die Abhängigkeit von Öl- und Gaslieferungen aus Russland zu reduzieren. Die ganze Europäische Union braucht einen Plan, wie sie die Energieversorgung und -sicherheit künftig unabhängiger gestalten und gewährleisten will. Der Energieträger Wasserstoff ist dabei nur eine mögliche Alternative. Für die Region Mitteldeutschland ist es aber von besonderer Bedeutung, dabei als Innovationsführer wahrgenommen zu werden.