Dass ein Torwart zum Fußballer des Jahres gewählt wird, kommt schon etwas seltener vor. Der letzte, dem diese Ehre zuteil wurde, hieß - na klar: Manuel Neuer. Nach 2011 ist der Torwart des FC Bayern München jetzt zum zweiten Mal ausgezeichnet worden.

Sollte es noch Zweifel an den Qualitäten Neuers gegeben haben, so hat die der 28-Jährige, der im Sommer 2011 von Schalke an die Isar nach München wechselte, spätestens bei der gewonnenen Weltmeisterschaft in Brasilien ausgeräumt: Sicher in der Vorrunde, überragend als Libero im Achtelfinale gegen Algerien, unüberwindbar im Viertelfinale gegen Frankreich und im Endspiel gegen Argentinien - der beste Torwart der Welt eben, wie hinterher alle einstimmten. Dass ein Keeper die Umfrage gewinnt, bleibt dennoch ungewöhnlich, spricht aber für die große Konstanz, Leistungsfähigkeit und auch die gewachsenen Sympathiewerte von Manuel Neuer. Verdient ist eben verdient. Sport