Wieder so ein Großprojekt: Nach der verkorksten Energiewende will es die Bundesregierung nun mit einem digitalen Sprung nach vorn wissen. Dazu kann man nur viel Erfolg wünschen. Das Internet-Zeitalter hat uns längst vereinnahmt. Aber eine logische Strategie für den Umgang damit fehlt.

Hohe Zeit, dass die Regierung dem Technologiewandel mit seinen tiefen Einschnitten in den Alltag der Bürger nicht mehr nur hinterhertrabt. Was nutzen elektronische Steuererklärungen, wenn hinterher die Belege ans Finanzamt geliefert werden müssen? Beim Internet krankt es nicht an der Logik, sondern fehlenden High-Speed-Verbindungen. Die sind gerade auf dem flachen Land so wichtig wie Wasserleitungen, weshalb ihr Ausbau forciert werden soll.

Digitaler Weltmeister, wie Minister de Maizière es hinausposaunt, muss Deutschland nicht gleich werden. Solides Champions-League-Niveau wäre schon schön.