Der erhöhte Schutz mit sogenannten Flammschutzhauben für Polizisten, wie sie schon in der Formel 1 üblich sind, und verbesserte Feuerlöscher sind nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist der Umgang mit den Angriffen gegen Polizeibeamte überhaupt. Schon jetzt müssen die Einsatzkräfte zum Beispiel bei Risikospielen im Fußball martialisch gepanzert mit Schlagschutz und allerlei anderem schweren Gerät auftreten. Nur um die Verletzungen bei Zusammenstößen einigermaßen in Grenzen zu halten. Die Angriffe gegen Polizisten werden schon fast als selbstverständlich hingenommen. Als ob es normal wäre, dass Menschen in Uniformen mit Leuchtmunition beschossen werden.

Das ist es aber nicht. Es sollte deshalb oberstes Ziel der Politik sein, den Einsatzkräften den Rücken zu stärken. Nicht nur mit der notwendigen Schutz- ausrüstung, sondern auch einer klaren Aussage: Null-Toleranz bei solchen Angriffen. Die sollte auch von der Justiz durchgesetzt werden.