Wer Geld auf der hohen Kante hat, sollte nicht übereilt in Immobilien investieren - auch wenn günstige Kredite locken und es derzeit kaum andere lukrative Anlageformen gibt. Die Postbank-Studie macht deutlich, dass Käufer mehrere Standortfaktoren genau unter die Lupe nehmen sollten - unter anderem, wie es um Arbeits- und Lebensbedingungen perspektivisch bestellt ist.

Der Studie zufolge könnten vor allem auf dem Land Immobilien in den kommenden Jahren an Wert verlieren - wenn sich die Abwanderung fortsetzt. Pauschalisieren lassen sich solche Ergebnisse allerdings nicht. Jene Landkreise, die nahe an Ballungszentren liegen und sich selbst wirtschaftlich weiterentwickeln, könnten auch in Zukunft für Immobilien-Investitionen interessant sein. Hinzu kommt: Wer sich mit seiner Heimat verbunden fühlt und einen festen Job hat, sollte nicht auf ein Eigenheim verzichten - schließlich muss er es ja dann auch nicht mit Wertverlust verkaufen.