In spätestens drei Jahren will die USA wieder eigene Astronauten mit amerikanischen Raumschiffen ins All schicken. Die Zeit der Mitflüge in russischen Raumkapseln soll dann beendet sein. Mit den derzeitigen Sanktionen wegen der Ukraine-Krise hat das nur ganz nebenbei zu tun. Die Nasa plant schon seit der Stilllegung der Space Shuttle im Jahre 2011 einen Nachfolger.

Führerschaft (Leadership) bei Hochtechnologien ist beiden Parteien in Kongress und Senat wichtig. Zwei US-Firmen sollen das neue Raumschiff entwickeln. Die staatliche Nasa wird es mieten. Fraglich, ob das billiger als der erkaufte Mitflug in russischen Sojus-Raumschiffen sein wird. Zumindest sichert es Arbeitsplätze in den USA.

In Europa geht man diesen Weg nicht. Europas Astronauten werden auch weiterhin auf Mitflüge in anderen Raumkapseln angewiesen sein. Ob sie künftig unter den Amerikanern, Russen und Chinesen den günstigsten Anbieter aussuchen dürfen? Zweifel sind angebracht.