Der Deutsche Fußball-Bund hat es vorgemacht: 2020 kommt die erste pan-europäische Meisterschaft auf Stippvisite nach Deutschland, vier Jahre später soll das neue Sommermärchen folgen. 18 Jahre nach der so emotionalen wie erfolgreichen WM 2006 will der Fußball bei der EURO 2024 Deutschland erneut in seinen Bann ziehen. Der DFB hat sich dank geschickten Taktierens bereits aussichtsreich in Stellung gebracht und bisher als einziger Kandidat seinen Anspruch öffentlich gemacht.

Nach der EM-Vergabe blickt nicht nur die interessierte Sportwelt am 6. Dezember gespannt nach Dresden. Dort will der Deutsche Olympische Sportbund entscheiden, ob er sich für Olympische Sommerspiele bewirbt - für 2024 oder 2028, mit Hamburg oder Berlin. Die Vorbehalte scheinen zu bröckeln, die Chancen nach der gescheiterten Münchner Bewerbung für 2018 zu wachsen. Warum also nicht EM und Olympia 2024 gleich zusammen ausrichten? Wenn das ein Land schafft, ist es Deutschland. Das sollte der DOSB in seine Entscheidung einbeziehen.