Die Seuche ist da. Nicht nur irgendwo in Afrika, sondern hier, gleich um die Ecke. In Leipzig ist ein Ebola-Patient gestorben. Es gibt kein Gegenmittel gegen diese teuflische Krankheit, nur die Isolierung von Patienten und die Hoffnung auf Heilung.Eine neue Pest ist über uns hereingebrochen. Experten der US-Gesundheitsbehörde rechnen bis Ende Januar 2015 mit 500000 Infizierten in Westafrika, womöglich werden es noch erheblich mehr. In einer eng vernetzten Welt kann eine weitere Ausbreitung auf andere Kontinente kaum verhindert werden.

Beeindruckend ist daher die Tatsache, dass sich bisher mehrere Tausend Deutsche freiwillig gemeldet haben, um mitzuhelfen, die schreckliche Krankheit direkt an ihrem Herd in Afrika zu bekämpfen. Es ist ein Himmelfahrtskommando, selbst konsequenter Schutz bietet keine Garantie, sich nicht anzustecken. Respekt! Doch nur eine globale Strategie gegen Ebola kann vor weltweiter Panik bewahren.