Anspruch und Wirklichkeit klaffen beim ambitionierten Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg wieder einmal meilenweit auseinander. Erst drei Siege, schon fünf Niederlagen nach zehn Spielen - das hatten sich Fans, Offizielle, Mannschaft und Trainer nach den ermutigenden Ergebnissen der Vorsaison sicher ganz anders vorgestellt. Der so sehnlich erwartete Sprung in die 3. Liga wird wohl ein weiteres Jahr auf sich warten lassen.

Die Voraussetzungen für den Aufstieg waren selten so gut wie in dieser Saison. Die vielen FCM-Nebenkriegsschauplätze sind befriedet, der Verein hat sich strukturell und finanziell gefangen und stabilisiert. Auf dem Spielfeld klappt aber viel zu wenig. Beck, Sowislo Co. auf der einen sowie Trainer Jens Härtel auf der anderen Seite sind ganz offensichtlich noch in der Findungsphase - um es vorsichtig auszudrücken. In einem Verein und Umfeld, dem es vor allem immer an Geduld fehlte, ist das besonders schlecht. Und gewartet hat der FCM schon viel zu lange.