Über 80 Prozent aller Wahlberechtigten sollen sich laut Umfragen 2013 für den Mindestlohn ausgesprochen haben. Und es war klar, dass jeder, der Dienstleistungen in Anspruch nimmt, den Mindestlohn zahlen wird. Auch die Mehrheit der Taxinutzer war für die Erhöhung der Kosten für ihren Chauffeur. Es dürfte also kaum Gemurre geben, wenn jetzt die Taxipreise in Magdeburg relativ moderat erhöht werden. Die Kollegen in Dresden bekommen schon 20 Prozent mehr. Bei einfachen Dienstleistungen, die vorwiegend von Geringverdienern erbracht werden, bleibt nicht so viel Rendite, um höhere Kosten einfach mal ignorieren zu können. Man sollte also annehmen, dass Preiserhöhungen in den betroffenen Branchen nun ohne Aufregung vollzogen werden. Aber leider hat der Taxi-Kunde längst vergessen, dass er für den Mindestlohn war. Und die Städte ringen um jeden Cent Erhöhung, als wüssten sie nicht seit Jahren, was mit dem Mindestlohn auf sie zukommt.