Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Die Karstadt-Historie der vergangenen Jahre liest sich wie eine lange Sendestrecke der bekannten Seifenoper. Noch Mitte der Neunziger-Jahre ist Karstadt die Nummer eins der Warenhäuser in Deutschland. Doch die schlechte Unternehmensführung macht aus dem Konzern das deutsche Sorgenkind. Übernahmen des Konkurrenten Hertie und des Versandhändlers Quelle erweisen sich als Flops. Karstadt ist ein Lehrstück darüber, wie falsche Entscheidungen einen gesunden Konzern in die Krise führen können.

Nach der Insolvenz lässt sich Nicolas Berggruen als Retter feiern. Bei Karstadt herrscht Euphorie, doch die Wende gelingt nicht. René Benko übernimmt. Unpopuläre, aber notwendige Entscheidungen werden folgen müssen, um das Unternehmen rentabel zu machen. Denn ist die Geschichte von Karstadt wirklich die einer Seifenoper, wäre es nun dringend Zeit für eine positive Wende.