Ein vierjähriges Mädchen aus Bad Hersfeld wird nach einer Masernerkrankung sterben. Diese traurige Nachricht muss dazu führen, dass die gesundheitliche Aufklärungsarbeit zum Thema Impfen in Deutschland wieder verbessert wird.

Wäre die Mutter der kleinen Aliana in den 80er Jahren nicht durchs Impfraster gefallen, hätte das Sterben des Mädchens wohl verhindert werden können. Tod durch Kinderkrankheiten - es ist nicht unwahrscheinlich, dass es bei diesem Einzelfall bleibt. Denn die Zahl der Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, wächst. Dass sie fahrlässig handeln und mit ihrem Verhalten andere Kinder und Erwachsene gefährden, muss öffentlich viel stärker angeprangert werden.

Ärzte, staatliche Behörden und Einrichtungen wie Kitas und Schulen sind gefordert, der Gesellschaft die vielleicht schon in Vergessenheit geratenen Gefahren der Kinderkrankheiten neu bewusst zu machen. Unsere Kinder verdienen den größtmöglichen Schutz.Rund um die Welt