Ist die Linke so weit weg von der SED, dass wir ihr vertrauen können? Die Frage ist keine tagespolitische. Und ein Bundespräsident, zumal einer, der unter der Partei gelitten hat, in deren Tradition sich die Linke gestellt hat, darf das fragen. Sollen SED-Opfer einer Partei vertrauen, die ihnen antwortet: Die DDR war kein Unrechtsstaat?


Joachim Gauck spricht für viele, die wegen der Macht der Tradition in dieser Partei besorgt sind. Sie versteckt sich freilich in Parteiprogrammen und zeigt sich weniger in der Regierungspraxis auf Landesebene. Deutlicher wird sie schon in der Haltung gegenüber den großen westlichen Traditionen wie Nato und EU.

Überdeutlich in jüngster Zeit, in der östliche Traditionen wieder aufleben. Als Wladimir Putin Claqueure für sein 96,77-Prozent-Referendum auf der Krim brauchte, mimten Funktionäre der Linken die "Wahlbeobachter". Wie ist es konkret mit der SED-Tradition? Vor einer Antwort fürchtet sich auch die linke Parteiführung und diskutiert lieber nicht. Auch eine Tradition.