Im Profiboxen sorgt ein Remis oft für Unfrieden. Vor allem, wenn es um Gürtel geht, schließlich behält der Titelverteidiger seinen Status. Beim Duell der Ex-Weltmeister Sturm vs. Stieglitz ging es neben der Kohle vor allem um die Ehre. Dennoch hat das salomonische Urteil hier kaum für Misstöne gesorgt. Wohl auch, weil der Kampf zweier Boxer mit Herz und auf Augenhöhe keinen Verlierer verdient hat. Vor allem aber, weil es an einem denkwürdigen Abend trotzdem nur Sieger gegeben hat.

Zuallerst Robert Stieglitz, dem als Pflichtherausforderer von WBO-Champion Abraham weiter alle Türen offenstehen. Auch Felix Sturm darf am Tisch mit den großen Fleischtöpfen sitzenbleiben. Und selbst Sat.1 jubelt trotz durchwachsener Quote, denn der Kampf war allerbeste Werbung für den "Box-Sender Nummer 1" in spe.

Vor allem aber darf sich der deutsche Profiboxsport als Sieger sehen. Das Duell Stieglitz/Sturm wurde ermöglicht, und der Erfolg gibt den Machern recht. Solche Kämpfe braucht das Land! Das klingt nach Aufbruch in eine neue Ära.