Für die deutsche Nationalmannschaft wird 2014 immer das Jahr des vierten WM-Triumphes bleiben. Ein Jahr, in dem Fußball-Geschichte geschrieben wurde. Daran hätte auch ein weiterer Stolperauftritt bei Europameister und Angstgegner Spanien nichts geändert.

Umso schöner, dass es anders gekommen ist. So geht das Jahr mit einem Prestigeerfolg und der Gewissheit zu Ende, dass Deutschlands Elite-Kicker die Balance zwischen rotem Teppich und grünem Rasen wiedergefunden haben.

Wunderdinge für 2015 sind indes kaum zu erwarten. Der personelle Aderlass durch Rücktritte und Verletzungsprobleme dürfte nicht so ohne weiteres zu kompensieren sein. Dennoch gibt es keinen Grund, sich ernsthaft Sorgen machen zu müssen. Schon bei der WM hat die DFB-Elf - vom grandiosen 7:1 gegen Brasilien einmal abgesehen - keinen Zauberfußball gespielt, sondern, wenn es darauf ankam, von Taktik, Talent und Teamgeist gelebt. Darauf sollte auch weiterhin der Fokus liegen. Sport