Der Landesrechnungshof ist eine der wichtigsten und am meisten gefürchteten Institutionen in Sachsen-Anhalt. Die Prüfer der unabhängigen Kontrollbehörde haben in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder üble Missstände im Land aufgedeckt, Schlampereien angeprangert, furchtlos Konsequenzen gefordert. Gut so!

Derzeit aber wird die Arbeit der unverzichtbaren Behörde von Personalgezänk überlagert. Ein wichtiger Posten ist seit mehr als einem Jahr unbesetzt. Und jetzt steht in den Sternen, wann ein Nachfolger von Präsident Seibicke gewählt wird. Dies ist ein unhaltbarer Zustand. Das unwürdige Personalgeschacher schadet dem Ansehen des Rechnungshofes - und somit auch dem des Landes. Es muss schnellstmöglich Ruhe im Rechnungshof einkehren. Es kann nicht sein, dass Personalquerelen die Kontrolleure lähmen. Wichtige Prüfberichte sind in Arbeit, etwa zur Jahnhalle in Wolmirstedt. Es ist Zeit, sich auf die eigentliche Arbeit zu konzentrieren.