Ein Käfer, der aus irgendwelchen asiatischen Kisten krabbelt und das Potential hat, alle Laubbäume zu vernichten - das klingt mehr nach Hollywood als nach einer realistischen Bedrohung. Dennoch ist es genau dieses Szenario, das von Experten aktuell in Magdeburg vermittelt wird und mit dem sie ihre Kahlschlagsmaßnahmen rechtfertigen. Das wirft Fragen auf.

Wie realistisch ist die Bedrohung durch diesen Käfer wirklich? Zweifler werden im Gespräch gern als Unwissende hingestellt, denen es an Fachwissen mangelt. Und dann steht man dumm da. Fast so, als wäre man selbst ein Baumvernichter. Dabei vernichten im Moment vor allem Experten Bäume. Im 100-Meter-Radius. Ohne Einspruchschance. Das fühlt sich an wie DDR.

Zehn Jahre ist der Käfer schon da. Zehn Jahre wurden Bäume gefällt. Die Käfer sind nicht weg, im Gegenteil. Es scheint sogar so zu sein, dass sie da sind, wenn man nur richtig nach ihnen sucht. Das Verfahren: Käfer da, Bäume weg - es erscheint zumindest fraglich. Sachsen-Anhalt